Verlust und Abschied

ABSCHIED

Dieses Leben ist nicht mehr da… aber wenn ich mir bewusst mache, was es in mir hinterlassen hat, lebt es in mir in Dankbarkeit weiter. Wenn mir das, selbst unter Schmerzen, gelingt, kann ich die Freude wieder finden, die mir seine Gegenwart gegeben hat. Denn so kann ich seine Person in mir lebendig erhalten.

 

Gemeinsam mit den Trauernden gestalte ich die Abschiedsfeier, welche das Licht der Hoffnung und der Verbundenheit in sich trägt.

 

Ich liebe das gesprochene Wort mit Sinn und Zweck, Stimmung und Liebe!

 

Wörter bewusst ausgesprochen und mit Menschen ausgetauscht sind kräftig, erfüllend und verbindend.

Ich habe viele Kulturen der Welt kennen gelernt, an Zeremonien teil genommen und mich inspirieren lassen.

Meine Arbeit als Zeremonienmeisterin macht mich überaus glücklich, meine reiche Lebenserfahrung, mein Interesse und meine Suche nach Sinn, Verbundenheit und Lebensfreude finden Resonanz und erfüllen die Menschen in meinen Zeremonien mit der persönlichen Rede.

VERLUST

Ob es mir gefällt oder nicht, irgendwann muss ich von jeder Person, von allen Dingen, Situationen, Lebensabschnitten oder Vorstellungen Abschied nehmen.

Früher oder später, aber unweigerlich.

TRAUER

Trauer bedeutet immer, dass mir etwas weggenommen wird, auf das ich ungern verzichte, das ich nicht verlieren wollte.

Vielleicht ist es so, dass ich und du, wir alle, im Grunde genommen niemals etwas völlig loslassen möchten.

Planung und Gestaltung der eigenen Abschiedsfeier

Gemeinsam mit dir gestalte ich deine eigene Abschiedsfeier nach deinen Vorstellungen und Wünschen. 

  • Der eigene Willen wird eindeutig und bindend festgehalten

  • Die Angehörigen werden im Todesfall entlastet

  • Streit über möglichen Willen des Verstorbenen wird vorgebeugt

  • Thema Bestattung und Tod wird aktiv angegangen.

  • Letzte Worte können mitgeteilt werden.

  • Musikwünsche und Gestaltung sowie Gästeliste werden überdacht und notiert.

Alles Weitere besprechen wir persönlich!

 

Danke für dein Vertrauen.                                                                              

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde.

                                                                                         Hermann Hesse